logo PG Bad Bocklet

Unser Pfarrvikar Pater Thumma gehört der Ordensgemeinschaft der > Missionare vom H. Franz von Sales < an:
im Blick auf diesen Heiligen schenkt er uns einen Impuls, der uns zum Nachdenken anregen kann, wie Glauben und Leben zusammengehören;
wie Glaube unser Leben zum leuchten bringt.

Frömmigkeit ist gut..Aber eine Frömmigkeit die mit dem Alltag und mit den Mitmenschen nicht so viel zu tun hat, hat heute keinen großen Wert und keine große Bedeutung. 
Franz von Sales lehrte eine ganz einfache Spiritualität für den Alltag. Seine zahlreichen Sprüche betreffen den Alltag. 
Er sagt z.B: „Das Maß der Liebe ist die Liebe ohne Maß.“ 
„Wer sich selbst zum Schüler hat, hat einen Esel zum Lehrer.“ 
„Hab' Geduld in allen Dingen, vor allem aber mit dir selbst.“ 
„Sei was Du bist, aber versuche, dies so gut wie möglich zu sein.“ 
„Blühe, wo Gott dich hingepflanzt hat”. 
Unser Gott, wie der Heilige ihn versteht, will heilen, nicht verletzen, will befreien und nicht ängstigen, will selbst den Menschen nahe bleiben, 
und die Entfernung zwischen den Menschen beseitigen. 
Gott lebt unter uns Menschen.
Wir alle sind dazu eingeladen, dass wir die frohmachende Liebesbotschaft Jesu in vielfältiger Weise weiter verkünden. 
Der heilige Franz von Sales hat sein Leben und sein Werk genau darauf aufgebaut, den Menschen vor allem die Herzlichkeit und Liebe Gottes deutlich zu machen und spürbar werden zu lassen. 
Gott handelt nicht von oben, sondern durch Menschen. Er ist Immanuel, einfach in uns und mitten unter uns! 
So versuchen wir mit echter Liebe unser Leben zu gestalten, denn Franz von Sales sagt: „Alles aus Liebe und Nichts aus Zwang“. 
Der Ort, in dem Gott im Menschen wohnen will, ist das Herz. Wenn ich Gott in mein Herz einlasse, kann ich ihn spüren, erfahren, lieben und erlebe auch, dass er mich liebt. 
Wer aus der salesianischen Spiritualität lebt, lebt daher vor allem die Herzlichkeit. 

 Pater Velangini Thumma MSFS

­